Beiträge von Bonkers

    First things first, bei einem Scope eine Vergrößerungen >6x zu wählen ist für schießen ziemlich unnötig. Alles darüber ist eigentlich nur ein schwerer Feldstecher :D

    1-4x bzw. 1-6x ist vollkommen ausreichend

    Warum 1x?

    Einfach aus dem Grund heraus, wenn es mal näher wird ca. 10-20m bis du einfach schneller beim zielen als wenn die Optik min. 4x hat.


    Grundlegend ist zu sagen wenn du ein Scope nimmst UNBEDINGT eines in einer 30mm Röhre nicht 25mm. Die 5mm mehr machen bei Optiken im billigen Preisrahmen einen massiven Unterschied an Lichtdurchlässigkeit.

    Top Optiken in dem Preissegment sind ziemlich rar gesäht, wie man sich vorstellen kann.


    Sofern du keine Ansprüche an reenactment hast, ist die Auswahl deutlich leichter. Die ganzen Optiken welche ein Clon von nem hochpreisigen Teil ist, sind in der Regel mies oder Glücksspiel.


    Die meisten China Optiken leiden an,

    -) Augenabstand (eye relief)

    -) Fischaugeneffekt

    -) Lichtdurchlässigkeit

    -) Glasbrilanz

    -) schlechte Türme oder gar defekte Türme


    Persönlich habe ich mit Vector Optics die besten Erfahrungen gemacht, ist auch nicht die eierlegende Wollmilchsau.

    Jedoch bekommst du für den Preis eine in dem Segment gute Optik die auch noch robust ist.

    Ich hatte das die Optik hier:

    https://www.amazon.com/VECTOR-…Illuminated/dp/B07RSZRY7K

    Das Glas war da komplett klar, keinerlei Trübung und die Randunschärfe war nur an dem oberen Ende der Zoomskala bemerkbar.

    Besteht die Möglichkeit, dass die Wärme des Akkus dabei eine Rolle spielt?

    Oder spielt die Voltleistung des Akkus eine Rolle?


    Im Grunde spielt da beides zusammen.


    Grundlegend muss am Anfang gleich erwähnt werden das Lipos, Lion oder der gleichen keine sogenannenten "Hochstromzellen" sind. Soll heißen, diese Akkubauweise ist nicht ausgelegt für hohe Entladeströme. Im Vergleich ist ein Akku wie LiFe genau dafür ausgelegt. Die Akkuzelle wurde geplant zB für Elektrowerkzeuge wo einfach mehr Entladestrom nötig ist da mehr Leistung abgerufen werden muss.

    Der riesen Vorteil an Lipo und Co. ist einfach die im Verlgeich deutlich höhere Energiedichte, heißt auf weniger Volumen mehr Kapazität (Amperestunden Ah). Darum sind sie die "go-to" Energiezelle für Elektrogeräte wie Handys, Tablets usw.


    Jetzt kommt noch ein weiterer Effekt zum Tragen das Akkus jeder Art und Weise einfach ein Problem mit tieferen Temperaturen haben, da sinkt schlicht die Leistungsfähigkeit, sprich die Energie die abgegeben werden kann ist nicht so hoch wie bei Zimmertemperatur. Je nach Type ist dieser Effekt höher oder niedriger.


    Dahingehend spielen jetzt die 2 Punkte von oben zusammen.

    Wenn der verwendete Akku für den eingesetzten Motor (samt Übersetzung durch die Gearbox usw.) schon an seinem Leistungsmaximum ist bei Zimmertemperatur, geht der Akku sozusagen in eine "Überlast" wenn es kälter wird.

    Der Motor hat eine Leistung (Watt) die er benötigt um richtig zu funktionieren, wenn jetzt der Akku diese Leistung nicht mehr hergeben kann sprich ein Engpass entsteht, wird der Motor unterversorgt und fängt daher an sich "gequält" anzuhören. Es bricht die Spannung ein (Volt sinken). Ein Motor der x Volt braucht für den Normalbetrieb rennt auch mit weniger Volt, jedoch halt langsam und deutlich schwächer.

    Da ist dann nicht der Motor das Problem, weil dieser ist da recht unabhängig von der Temperatur, sondern der Akku ist das Problem.


    Wie kann man das Problem jetzt beheben?

    Da gibt es 3 grundlegende Wege:

    1.) Akku mit größerer Kapazität (mAh) ... mehr Kapzität ist auch mehr Entladestrom bei gleichem C-Koeffizient


    2.) Akku mit größerem C-Koeffizient ... Das C gibt da an wie hoch der Entladestrom ist in Dauerlast (nicht Höchstlast)

    Kapazität [mAh] * C = Entladestrom [A] auf x Minuten

    Rechenbeispiel:

    1000mAh * 1 = 1A auf 60min

    1000mAh * 2 = 2A auf 30min


    3.) Zellen parallel schalten, so kann von x Zellen gleichzeitig Leistung gezogen werden, was in Summe den Entladestrom erhöht.

    Das erkennt man anhand wenn beir einem Akku so etwas dabei steht "2S3P". Das heißt dann:

    2S = 2 Zellen in Serie um auf zB.: 7,4V bei Lipos zu kommen (2 x 3,7V)

    3P = 3 Zellen Parallel um theoretisch den Entladestrom auf das 3fache zu erhöhen.


    So ich denke das war eh schon ausführlich genug und Overkill, aber brav wer auch immer das ganz gelesen hat :D

    Jap das ist korrekt, die meisten Probleme bei Mid-Caps kommt daher das sie "double stack" sind durch dieses Zick-Zack die Kugeln sich manchmal verkeilen. Da reichen oft nur paar Zehntel das es nimmer gescheit feedet. Vorallem auch dann die Verengung/Rampe damit oben halt nur ein Kugerl rauskommt ist oft mal abgenutzt. Darum sind eigentlich single stacks immer die "bombproof" Lösung, aber halt mit dem Nachteil doch deutlich weniger Mun mitzuhaben.

    Aus Leute ggg. Glaub es ist doch das beste die Leute schaun sich das bei unseren kennenlernttagen alles an. Da können die auch gleich bissl testen und und. Wir schreiben eh immer jeden das selbe zu den guns rein. Haha. Jeder schwört auf was anderes. Außer die g&g mags... Da wiss ma alle das die scheiße sind. Haha

    Und für alle die gar keine Ahnung haben.. Spielts mal das erste Spiel mit einer von unseren leihgeräten. Schauts euch beim Spiel die guns der anderen an... Jeder lässt dich seine gun mal angreifen und paar Schuss damit machen. Und dann entscheidest dich.

    Genau das :thumbup:


    Am besten ist immer mal alles begrapschen und vorallem dann auch gleich fragen ob man was machen MUSS oder ob es "out of the box" spieltauglich ist auf längere Sicht.

    Man vergisst oft das man bei den Guns recht schnell was machen hat muss, sei es Leistung steigern oder div. Gebrechen.

    Als Anfänger kann das Thema Tuning SEHR schnell in Frust ausarten, da sollte der Fokus mehr mal aufs "Spaß haben" sein als an einer Baustelle aller KH Nord ;)

    Für mich gilt eigentlich seit Anbeginn meiner AS-Zeit Tokyo Marui (TM) als Maß der Dinge wenn es um GBBs geht.

    Ja sie haben keinen Metallschlitten, aber der wird eh nur hässlich mit der Zeit weil die Lacke/Beschichtungen immer schlecht sind bei Airsoft und der Kick ist sogar fast etwas "crisper" beim Plastik als beim schwereren Metall.

    Dafür sind TM von der Verarbeitung immer am oberen Ende der Qualitätsskala und vor allem mit TM holt man sich einfach ein optisch schönes Arbeitstier! Leider auch nicht die billigsten, aber es gilt im Airsoft mehr denn je "You get what you pay for!"

    Eine TM GBB ist mir noch nie eingegangen, KSC und WE jedoch schon und das sind auch mitunter die guten Hersteller.


    tl;dr

    Tokyo Marui > der Rest